So beheben Sie Probleme mit dem Ruhezustand von Windows 10

Den PC in den Ruhezustand zu versetzen, ist eine großartige Möglichkeit, Energie zu sparen und gleichzeitig sicherzustellen, dass Sie ohne Energieverlust weitermachen können. Aber was können Sie tun, wenn  Sie das Problem haben windows 10 energiesparmodus geht nicht und Ihr PC immer wieder aufwacht oder automatisch in den Schlaf geht? Bei so vielen Faktoren, die ins Spiel kommen, kann es ein schwer zu diagnostizierendes Problem sein.

Das Verfahren wird bei verschiedenen PC-Herstellern kompliziert. Der beste Weg, dieses Problem anzugehen, ist, eine Vielzahl von verschiedenen Lösungen auszuprobieren. Wir listen die Schritte zur Fehlerbehebung auf und zeigen Ihnen, wie Sie Probleme im Zusammenhang mit dem Schlafmodus in Windows 10 beheben können.
Überprüfen Sie Ihre Schlafmodus-Einstellungen.

Wenn Ihr Computer nicht in den Ruhezustand wechselt, überprüfen Sie alle Ihre Einstellungen und Faktoren, die einen Ruhezustand verhindern. Die Hardware, die Stromoptionen und die Konfiguration können die Funktionsweise der Power- und Sleep-Buttons beeinflussen. Wenn auf Ihrem PC Updates installiert sind oder eine App installiert ist, die einen Neustart erfordert, schläft Ihr PC möglicherweise überhaupt nicht.

So beheben Sie Probleme mit dem Ruhezustand von Windows 10

Wenn Sie an einem gemeinsam genutzten Computer oder einem PC arbeiten, der nicht zu Ihnen gehört, besteht die Möglichkeit, dass jemand anderes die Stromoptionen optimiert hat. Um auf diese Einstellungen zuzugreifen, navigieren Sie zu Systemsteuerung > Energieoptionen und klicken Sie auf Auswählen, wann Sie die Anzeige ausschalten möchten.

wählen sie, wann sie das display ausschalten möchten.

Einfach auf der rechten Seite von Put the computer to sleep, überprüfen Sie die Werte und stellen Sie sicher, dass sie richtig eingestellt sind. Wenn Ihr PC zu früh schläft oder zu lange zum Einschlafen braucht, sollte dies Ihre erste Anlaufstelle sein.

Schnelle Inbetriebnahme für alte Maschinen deaktivieren

Die Windows 10 Schnellstartfunktion ist eine Einstellung, mit der Ihr PC nach dem Herunterfahren schneller gestartet werden kann. Dazu wird beim Herunterfahren ein Image des Kernels und der geladenen Treiber in der C:\hiberfil.sys gespeichert. Wenn Sie Ihren PC herunterfahren und neu starten, lädt Windows die Ruhezustandsdatei in den Speicher, um Ihren PC wiederherzustellen.

Wenn Sie ein altes Gerät haben und feststellen, dass Ihr PC nicht in den Ruhezustand geht, können Sie die Schnellstartoption deaktivieren. Öffnen Sie die Systemsteuerung > Energieoptionen und klicken Sie auf Auswählen, was die Energietasten bewirken.

Wählen Sie aus, was die Power-Buttons bewirken.

Klicken Sie auf Einstellungen ändern, die derzeit nicht verfügbar sind, und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Schnellstart einschalten, um diese Funktion zu deaktivieren.

Schnellstart unter Windows 10 deaktivieren
Ihr PC wird nicht einschlafen.

Der Ruhemodus kann Ihren Monitor vor dem Einbrennen schützen und verhindern, dass Ihr PC seine Akkulaufzeit verliert. Wenn Ihr PC nicht in den Schlaf geht, kann dies zu allgemeiner Instabilität, verminderter Energieeffizienz, häufigen Kernelausfällen und Abstürzen führen.
Überprüfen Sie Ihre Fahrer

Überprüfen Sie, ob Ihre Treiber auf dem neuesten Stand sind. Die wichtigsten sind Chipsatztreiber, Netzwerk-, Audio- und BIOS-Treiber. Es ist auch eine gute Idee, sicherzustellen, dass Sie die neueste Version von Windows 10 verwenden.

Überprüfen Sie die Versionsnummer und das Datum der letzten Änderung: Laden Sie das DriverView-Dienstprogramm von Nirsoft herunter. Überprüfen Sie die Versionsnummer, das Installationsdatum, das Erstellungs- oder Änderungsdatum und die digitale Signatur der Treiber.

Überprüfen Sie die Fahrerinformationen mit dem Dienstprogramm driverview.

Aktualisieren Sie Ihre Treiber: Windows aktualisiert Ihre Treiber automatisch über Windows Update. Es ist eine absolut sichere und zuverlässige Methode, da Microsoft die Treiber für Ihr System überprüft und bei Bedarf aktualisiert.

Sie können Ihre Treiber auch über den Geräte-Manager aktualisieren. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Treiber und wählen Sie Treiber aktualisieren.

Aktualisierung der Treiber durch den Gerätemanager

Besuchen Sie die Hersteller-Website: Die meisten PCs werden eine DVD und eine Support-Website enthalten, die alle kompatiblen Treiber mit ihrer Versionsnummer auflistet. Lesezeichen für die Website setzen und regelmäßig nach Treiber-Updates suchen.

Laden Sie niemals Anwendungen von Drittanbietern herunter, die behaupten, Treiber zu aktualisieren. Ihre Quellen sind fragwürdig und können Ihr System instabil machen.
Auf Stromanforderungen prüfen

Die auf Ihrem PC installierten Treiber und Software können den Schlafmodus stören, indem sie Stromanforderungen senden, die das System wach halten. Um das Protokoll aller Stromanforderungen in Windows 10 anzuzeigen, drücken Sie Win + X und wählen Sie Eingabeaufforderung (Admin). Geben Sie den folgenden Befehl ein:

powercfg – anfragen

Es wird eine Liste der aktiven Leistungsanforderungen angezeigt. Alle Kategorien sollten theoretisch leer sein. Wenn dies nicht der Fall ist, notieren Sie sich, was die Abfrage der Stromanforderung betrifft.

Im Screenshot sehen Sie, dass ein „Caller_type“ mit dem Prozess „synergyc.exe“ und dem Typ „request“ als „SYSTEM“ verhindert, dass der PC in den Ruhezustand wechselt.

Powercfg-Anfrage im erhöhten Eingabeaufforderungsmodus

Um dieses Problem zu lösen, können Sie eine Anforderungsüberschreibung für diesen Prozess hinzufügen.

powercfg – requestsoverride <CALLER_TYPE>“<NAME>“<REQUEST>“<RequEST>>Anfrage

  • Zum Beispiel
  • powercfg – anfragen überschreiben PROCESS „synergyc.exe“ SYSTEM
  • Nach letzten Wake-Ereignissen suchen
  • Wenn Ihr PC unerwartet aus dem Schlaf erwacht und Sie wissen möchten, welches Gerät das Aufwachen ausgelöst hat, können Sie dies auch tun.